“Der TI-Messenger ermöglicht eine nahtlose und sichere Kommunikation im Gesundheitswesen, die den Arbeitsalltag erheblich erleichtert."

Dr. Nikals Zender
Mitgründer von Famedly

Wozu beides nutzen?

Die Nutzung von KIM ist Pflicht, während der Einsatz eines Messengers Zeit spart und die Zusammenarbeit im medizinischen Alltag verbessert.

Heading 1

Heading 2

Heading 3

Heading 4

Heading 5
Heading 6

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur.

Block quote
Bildbeschreibung

Text link

Bold text

Emphasis

Superscript

Subscript

  1. Item 1 Nullam quis risus eget urna mollis ornare vel eu leo. Maecenas faucibus mollis ...
  2. Item 2
  3. Item 3
  • Item A Lorem ipsum Nullam quis risus eget urna mollis ornare vel eu leo. Maecenas faucibus mollis ...
  • Item B
  • Item C
  • Item A Nullam quis risus eget urna mollis ornare vel eu leo. Maecenas fau moll^is ...
  • Item B
  • Item C
  • link
TI-Messenger

KIM vs. TI-Messenger: Die Zukunft der Kommunikation im Gesundheitswesen

28.6.24
3
Min. Lesezeit
Jennifer Shirin
Senior Digital Marketing Manager
KIM vs. TI-Messenger: Die Zukunft der Kommunikation im Gesundheitswesen

Die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen nimmt Fahrt auf. Dabei spielen zwei Schlüsseltechnologien eine zentrale Rolle: KIM (Kommunikation im Medizinwesen) und der TI-Messenger (Telematik-Infrastruktur-Messenger, kurz TIM). Beide Lösungen haben ihre Stärken und Einsatzgebiete, doch wie unterscheiden sie sich wirklich? Und brauchen wir tatsächlich beide?

KIM: Der sichere E-Mail-Dienst

Was ist KIM?

KIM wurde entwickelt, um die traditionelle E-Mail im Gesundheitswesen sicherer zu machen. Normale E-Mails sind oft nicht verschlüsselt und damit für den Austausch sensibler Patientendaten ungeeignet. KIM hingegen bietet eine sichere und DSGVO-konforme Lösung, die speziell für den medizinischen Bereich konzipiert wurde.

Vorteile von KIM

  • Sicherheit: Dank der Verschlüsselung sind Patientendaten optimal geschützt.
  • Verpflichtend: Seit dem 1. Januar 2022 ist KIM für die Übermittlung elektronischer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (eAU) an Krankenkassen vorgeschrieben.
  • Zielgruppe: KIM richtet sich primär an Leistungserbringer wie Ärzt, Krankenhäuser und Krankenkassen, die regelmäßig sensible Informationen austauschen müssen.

Wie funktioniert KIM?

Um KIM zu nutzen, benötigt man:

  • Einen digitalen Heilberufsausweis für die Authentifizierung
  • Einen KIM-Konnektor
  • Einen zertifizierten KIM-E-Mail-Anbieter

Der Dienst funktioniert hauptsächlich auf PCs, die mit dem Konnektor verbunden sind, und wird für den sicheren Austausch von Dokumenten wie eAUs und Arztbriefen genutzt.

TI-Messenger: Der moderne Kommunikationshelfer

Was ist der TI-Messenger?

Der TI-Messenger ist eine innovative Messaging-App, die speziell für die Anforderungen des Gesundheitswesens entwickelt wurde. Er funktioniert ähnlich wie bekannte Messenger-Apps, jedoch mit dem Fokus auf Sicherheit und Interoperabilität.

{{zitat}}

Unterschiede zwischen KIM und TIM (TI-Messenger) für die Kommunikation im Gesundheitswesen.

Vorteile des TI-Messengers

  • Schnelligkeit: Nachrichten können in Echtzeit verschickt und empfangen werden.
  • Flexibilität: Der Dienst funktioniert auf allen internetfähigen Geräten – ob PC, Laptop, Tablet oder Smartphone.
  • Multifunktionalität: Neben einfachen Textnachrichten können auch Gruppenchats, Videokonferenzen und Dateiversand genutzt werden.
  • Interoperabilität: Die verschiedenen zertifizierten TI-Messenger können miteinander kommunizieren, unabhängig vom Anbieter.

Für wen ist der TI-Messenger geeignet?

Der TI-Messenger ist für alle Akteure im Gesundheitswesen konzipiert: Ärzt:innen, Pflegepersonal und Apotheken. Er ermöglicht eine nahtlose und sichere Kommunikation über Einrichtungsgrenzen hinweg.

KIM vs. TI-Messenger: Was passt wann?

Gemeinsamkeiten

Beide Systeme sind darauf ausgelegt, die Kommunikation im Gesundheitswesen sicherer und effizienter zu machen. Sie sind von der gematik zertifiziert und erfüllen höchste Datenschutzstandards.

Unterschiede

  • Kommunikationsart: KIM ist ein E-Mail-Dienst, während der TI-Messenger als Chat-Anwendung fungiert.
  • Anwendungsfälle: KIM ist ideal für den formellen Austausch von Dokumenten wie eAUs und Arztbriefen. Der TI-Messenger hingegen eignet sich hervorragend für die schnelle und informelle Kommunikation im Team, spontane Abstimmungen und virtuelle Fallkonferenzen.
  • Verfügbarkeit: KIM erfordert spezielle Hardware wie einen Konnektor und ist auf stationäre PCs beschränkt. Der TI-Messenger ist flexibel auf allen internetfähigen Geräten nutzbar.

{{callout}}

Warum beides sinnvoll ist

KIM und der TI-Messenger sind keine Konkurrenten, sondern ergänzen sich ideal. Während KIM für formelle und gesetzlich vorgeschriebene Kommunikationswege unerlässlich ist, bietet der TI-Messenger die Flexibilität und Geschwindigkeit, die im medizinischen Alltag oft benötigt wird. Zusammen schaffen sie eine umfassende Kommunikationsinfrastruktur, die den vielfältigen Anforderungen im Gesundheitswesen gerecht wird.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung und der zunehmenden Verbreitung von sicheren, interoperablen Kommunikationslösungen wie dem gematik-zertifizierten TI-Messenger von Famedly, steht das deutsche Gesundheitswesen vor einem bedeutenden Wandel. Ein Wandel, der nicht nur die Arbeitsabläufe verbessert, sondern auch die Patientenversorgung nachhaltig optimiert.

Verweise

Über den Autor

Jennifer Shirin
Senior Digital Marketing Manager

Jennifer Shirin ist Messaging Expertin, lebt in Dubai und interessiert sich für die Digitalisierung und Kommunikation im Gesundheitswesen. Im Marketing-Team von Famedly ist sie verantwortlich für die Content-Strategie und -Creation.

Weitere interessante Artikel

Famedly TI-Messenger: DSGVO-konforme Kommunikation für Kliniken und Krankenhäuser
30.6.24
2
Min. Lesezeit
TI-Messenger

Famedly TI-Messenger: DSGVO-konforme Kommunikation für Kliniken und Krankenhäuser

Endlose Telefonate, langsame Faxgeräte und Berge von Papierkram – das ist die Realität in vielen Krankenhäusern. Die Lösung? Ein DSGVO-konformer Messenger. Mit Famedly haben Kliniken und Krankenhäuser nun einen innovativen, DSGVO-konformen Messenger.

Artikel lesen
Interoperabilität im Gesundheitswesen mit dem TI-Messenger
26.6.24
2
Min. Lesezeit
Digital Health

Interoperabilität im Gesundheitswesen mit dem TI-Messenger

Das deutsche Gesundheitswesen steht vor großen Herausforderungen. Dem demografische Wandel, Fachkräftemangel und regionalen Versorgungslücken sind nur einige dieser Herausforderungen. Die COVID-19-Pandemie hat diese Probleme weiter verschärft und gezeigt, wie wichtig digitale Lösungen sind. Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg dieser Lösungen ist die Interoperabilität, also die Fähigkeit der Systeme, nahtlos miteinander zu kommunizieren.

Artikel lesen
KIM vs. TI-Messenger: Die Zukunft der Kommunikation im Gesundheitswesen
28.6.24
3
Min. Lesezeit
TI-Messenger

KIM vs. TI-Messenger: Die Zukunft der Kommunikation im Gesundheitswesen

Die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen nimmt Fahrt auf. Dabei spielen zwei Schlüsseltechnologien eine zentrale Rolle: KIM (Kommunikation im Medizinwesen) und der TI-Messenger (Telematik-Infrastruktur-Messenger, kurz TIM). Beide Lösungen haben ihre Stärken und Einsatzgebiete, doch wie unterscheiden sie sich wirklich? Und brauchen wir tatsächlich beide?

Artikel lesen