"Interoperabilität ermöglicht eine nahtlose Zusammenarbeit im Gesundheitswesen und ist der Schlüssel zur digitalen Transformation."

Dr. Nikals Zender
Mitgründer von Famedly

Der TI-Messenger ermöglicht es, kritische Patienteninfos mit Kollegen anderer Einrichtungen auszutauschen und vereinfacht digitale Konsile und Zusammenarbeit.

Heading 1

Heading 2

Heading 3

Heading 4

Heading 5
Heading 6

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur.

Block quote
Bildbeschreibung

Text link

Bold text

Emphasis

Superscript

Subscript

  1. Item 1 Nullam quis risus eget urna mollis ornare vel eu leo. Maecenas faucibus mollis ...
  2. Item 2
  3. Item 3
  • Item A Lorem ipsum Nullam quis risus eget urna mollis ornare vel eu leo. Maecenas faucibus mollis ...
  • Item B
  • Item C
  • Item A Nullam quis risus eget urna mollis ornare vel eu leo. Maecenas fau moll^is ...
  • Item B
  • Item C
  • link
Digital Health

Interoperabilität im Gesundheitswesen mit dem TI-Messenger

26.6.24
2
Min. Lesezeit
Jennifer Shirin
Senior Digital Marketing Manager
Interoperabilität im Gesundheitswesen mit dem TI-Messenger

Das deutsche Gesundheitswesen steht vor großen Herausforderungen. Dem demografische Wandel, Fachkräftemangel und regionalen Versorgungslücken sind nur einige dieser Herausforderungen. Die COVID-19-Pandemie hat diese Probleme weiter verschärft und gezeigt, wie wichtig digitale Lösungen sind. Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg dieser Lösungen ist die Interoperabilität, also die Fähigkeit der Systeme, nahtlos miteinander zu kommunizieren.

Die Bedeutung von Interoperabilität für TI-Messenger

Interoperabilität ist der Schlüssel für eine effektive digitale Kommunikation im Gesundheitswesen. Sie stellt sicher, dass verschiedene Systeme und Anwendungen, die von Krankenhäusern, Arztpraxen, Apotheken und anderen Akteuren genutzt werden, reibungslos zusammenarbeiten können. Dadurch wird der Informationsaustausch verbessert und die Qualität der Patientenversorgung erhöht.

Famedly hat mit dem ersten gematik-zertifizierten TI-Messenger eine Vorreiterrolle übernommen. Unser TI-Messenger ermöglicht es, dass medizinisches Fachpersonal sicher und effizient kommunizieren kann – und das nicht nur innerhalb einer Einrichtung, sondern auch über Einrichtungsgrenzen hinweg. Dies ist nur durch Interoperabilität möglich.

Was ist Interoperabilität?

Interoperabilität beschreibt die Fähigkeit unterschiedlicher IT-Systeme und Softwareanwendungen, miteinander zu kommunizieren, Daten auszutauschen und diese zu nutzen. Im Gesundheitswesen bedeutet dies, dass Informationen zwischen verschiedenen Systemen und Einrichtungen sicher und nahtlos fließen können.

Vorteile eines TI-Messengers

  • Nahtlose Kommunikation: Unser Messenger ermöglicht es verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen, unabhängig von den genutzten Systemen, miteinander zu kommunizieren.
  • Effizienz: Verbesserte Arbeitsabläufe und reduzierter administrativer Aufwand.
  • Sicherheit: Einhaltung hoher Datenschutz- und Sicherheitsstandards durch gematik-Zertifizierung.
  • Qualität: Bessere Patientenversorgung durch schnelleren und umfassenderen Informationsaustausch.

{{zitat}}

Der Weg zur Interoperabilität

Seit Juli 2017 sorgt das Interoperabilitätsverzeichnis „vesta“, das später zum Interoperabilitätsnavigator (INA) weiterentwickelt wurde, für mehr Transparenz bei den verwendeten Standards im Gesundheitswesen. Mit dem Gesetz zur Beschleunigung der Digitalisierung des Gesundheitswesens (DigiG), das im März 2024 in Kraft trat, wird die Interoperabilität weiter gestärkt.

Wichtige Aspekte des DigiG

  • Kompetenzzentrum für Interoperabilität: Ausweitung der Aufgaben und Befugnisse zur Förderung der Interoperabilität.
  • Konformitätsbewertung: Prüfung der Umsetzung von Interoperabilitätsanforderungen durch akkreditierte Stellen.
  • Transparenz: Veröffentlichung der Ergebnisse und beauftragten Akteure.

Famedly als Vorreiter der Interoperabilität

Als erster Anbieter eines gematik-zertifizierten TI-Messengers haben wir intensiv an der Spezifikation des TI-Messengers mitgewirkt und uns für hohe Interoperabilitätsstandards eingesetzt. Unsere Lösung basiert auf den modernsten technischen und semantischen Standards, um eine nahtlose Kommunikation zu ermöglichen.

Der Famedly TI-Messenger erfüllt die Anforderungen der gematik und sorgt dafür, dass unterschiedliche Systeme im Gesundheitswesen miteinander kompatibel sind. Dies fördert nicht nur die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Einrichtungen, sondern auch die Einbindung von Patient:innen und anderen Akteuren.

Fazit

Interoperabilität ist eine unverzichtbare Grundlage für die Digitalisierung des Gesundheitswesens. Durch die Einführung und Nutzung interoperabler Systeme können die Herausforderungen, vor denen das Gesundheitswesen steht, effizienter bewältigt werden. Famedly setzt mit dem ersten gematik-zertifizierten TI-Messenger neue Maßstäbe und trägt maßgeblich zur Verbesserung der digitalen Kommunikation und Patientenversorgung bei.

{{callout}}

Über den Autor

Jennifer Shirin
Senior Digital Marketing Manager

Jennifer Shirin ist Messaging Expertin, lebt in Dubai und interessiert sich für die Digitalisierung und Kommunikation im Gesundheitswesen. Im Marketing-Team von Famedly ist sie verantwortlich für die Content-Strategie und -Creation.

Weitere interessante Artikel

Famedly TI-Messenger: DSGVO-konforme Kommunikation für Kliniken und Krankenhäuser
30.6.24
2
Min. Lesezeit
TI-Messenger

Famedly TI-Messenger: DSGVO-konforme Kommunikation für Kliniken und Krankenhäuser

Endlose Telefonate, langsame Faxgeräte und Berge von Papierkram – das ist die Realität in vielen Krankenhäusern. Die Lösung? Ein DSGVO-konformer Messenger. Mit Famedly haben Kliniken und Krankenhäuser nun einen innovativen, DSGVO-konformen Messenger.

Artikel lesen
Interoperabilität im Gesundheitswesen mit dem TI-Messenger
26.6.24
2
Min. Lesezeit
Digital Health

Interoperabilität im Gesundheitswesen mit dem TI-Messenger

Das deutsche Gesundheitswesen steht vor großen Herausforderungen. Dem demografische Wandel, Fachkräftemangel und regionalen Versorgungslücken sind nur einige dieser Herausforderungen. Die COVID-19-Pandemie hat diese Probleme weiter verschärft und gezeigt, wie wichtig digitale Lösungen sind. Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg dieser Lösungen ist die Interoperabilität, also die Fähigkeit der Systeme, nahtlos miteinander zu kommunizieren.

Artikel lesen
KIM vs. TI-Messenger: Die Zukunft der Kommunikation im Gesundheitswesen
28.6.24
3
Min. Lesezeit
TI-Messenger

KIM vs. TI-Messenger: Die Zukunft der Kommunikation im Gesundheitswesen

Die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen nimmt Fahrt auf. Dabei spielen zwei Schlüsseltechnologien eine zentrale Rolle: KIM (Kommunikation im Medizinwesen) und der TI-Messenger (Telematik-Infrastruktur-Messenger, kurz TIM). Beide Lösungen haben ihre Stärken und Einsatzgebiete, doch wie unterscheiden sie sich wirklich? Und brauchen wir tatsächlich beide?

Artikel lesen